US-Wahl 2020 - Joe Biden vs. Donald Trump

Anything regarding current world events, politic, politicians and political commitment.
  • Topics-
  • Posts-
  • Subscriptions-
  • Bookmarks-
  • Hidden-

German Poll: US-Wahl 2020 - Joe Biden vs. Donald Trump

Wer wird Präsident der Vereinigten Staaten?

  • Runtime: Unlimited
  • Participants: 17
  • Joe Biden
  • 52.9% (9)
  • Donald Trump
  • 47.1% (8)
Avatar: Nyan-KunThread Creator#1
Seit heute ist Wahltag in den USA. Da es zur letzten Wahl schon einen Thread gab und diese Wahl auch durchaus interessant wird hab ich mir gedacht, dass es Sinn macht auch für diese Wahl einen Thread zu aufzumachen anstatt das dieses Thema in irgendwelchen Nebenthreads thematisiert wird.

Die Kandidaten sind bekannt und in den Medien die letzten Monate intensiv analysiert worden. Hier könnt ihr gerne über die Wahl, die Kandidaten, das kommende Wahlergebnis diskutieren und natürlich eure Tipps abgeben wer es eurer Ansicht nach schaffen wird die Wahl für sich zu gewinnen. Sehr gerne mit Begründung damit andere eure Tipps nachvollziehen können.

Die Kandidaten bei dieser Wahl könnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite Donald Trump, der aus wohlhabenden Verhältnissen kommt, die große Show liebt und kein richtiger Politiker ist. Gar sich vor seinen Anhängern als Nicht-Politiker, Non-Establishment inszeniert. Auf der anderen Seite Joe Biden, der aus schlichten Familienverhältnissen kommt und seit 1973 durchgehend in der Politik aktiv ist. Bidens Leben ist von vielen Schicksalsschlägen geprägt. Zuletzt der Tod seines Sohnes Beau bei dem Biden in ein Tief kam und so für 2016 keine Kraft mehr hatte als Präsidentschaftskandidat anzutreten. Mit dem aktuellen Versuch steht Biden nun schon zum dritten mal als Präsidentschaftskandidat im Rennen um das Weiße Haus.

Geprägt durch diese Lebenserfahrungen versucht Biden vor allem sich als Versöhner und ruhige respektvoll-mitfühlende Instanz zu inszenieren, der die Amerikaner wieder einigen kann und will. Trump betont vor allem seine "Law & Order" Politik und tritt als "starker erfolgreicher Mann" auf.

Ich könnte noch seitenlang über die beiden schreiben, aber das würde den Rahmen sprengen. Von daher soll dies als erster oberflächlicher Eindruck genügen. Wer sich mehr über die beiden informieren will kann das problemlos tun. Mittlerweile gibt es dutzende Artikel, Dokus und Reportagen über die beiden Kandidaten und deren Umfeld und Anhänger.

Die Fronten sind jedenfalls auf beiden Seiten verhärtet und die Anhänger stehen ganz hinter ihren Kandidaten. Auf demokratischer Seite kommen noch "pragmatische" Wähler hinzu, die mit Biden sehr hadern, aber auch keinen Bock mehr auf Trump haben. Auch nicht zu unterschätzen sind die Unentschlossenen Wähler, die Trump zuletzt für sich gewinnen konnte.
Würde im übrigen nicht sagen, dass das Wahlergebnis mit Sicherheit vorhersehbar ist, auch wenn Biden in vielen Umfragen führt. Die Demokraten sind jedenfalls aufgeschreckt in Hinblick auf die letzte Wahl wo Clinton entgegen der Umfragewerte verlor. Joe Biden macht bis zuletzt Wahlkampf, um auch die letzten Unentschlossenen von sich zu überzeugen. Trump selbst geht es am Wahltag etwas ruhiger an und besuchte heute lediglich noch einige Wahlhelfer.

Interessant wird auch sein wie Trump verfahren wird wenn sich abzeichnet das er die Wahl verlieren könnte. Da wurden schon im Vorwege mehrere Szenarien durchgespielt. Mir persönlich fällt es jedenfalls schwer vorzustellen, dass Trump eine Niederlage eingesteht. Fehler eingeräumt hat Trump nie. Nicht einmal die kleinsten belanglosen Fehler und Schnitzer. Trump ist kein Verlierertyp und er hat schon öfters durchblicken lassen, dass er alles versuchen wird, um doch noch als Gewinner dazustehen.

Gibt zu dem Thema also viel zu bereden. 😉
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aminobenzol#2
In wenigen Stunden werden die Auszählungen (Spiele) beginnen. Morgen früh werde ich mir mal den Zwischenstand ansehen. Ab morgen Mittag wissen wir, ob es in die Verlängerung geht. Mal sehen, wieviel blaue Augen (Boxen), rote Karten (Fußball) oder geworfene Flaggen (Football) es wohl gibt.
Post was last edited on 03.11.2020 um 15:20.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: クロキュー#3
Also, ich tippe ja immer noch, dass der wahnsinnige Irre sich behaupten wird (die USA sind ja einfach wahnsinnig kaputt als Land und Gesellschaft). Ich find ja beide Kandidaten maximal doof, aber bin ja auch jemand, der Sanders cool findet. Ist aber auch insgesamt fraglich, warum sich für die Präsidentschaft nur alte Säcke finden lassen, ich mein, die beiden sind nicht allzu weit davon entfernt an den Himmelspforten zu klopfen (Sanders ja auch nicht besser).

Falls ich mich dabei irren sollte, und Biden widererwartend gewinnen sollte, will ich mir ja gar nicht ausmalen, was dann einige Zeit lang los sein wird. Safe würden die Trump-Anhänger Krieg feiern. Fand ja die Meldung kürzlich lustig, dass Walmart vorsichtshalber die Waffen aus den Regalen nahm und man nur noch auf Anfrage eine Waffe bekam. Hat aber nicht lange gedauert, glaub gestern/vorgestern kam dann schon die Meldung, dass Walmart die dann doch wieder reingepackt hat... dieses Land...
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Comments (1)

Display all comments
Avatar: conaly
Moderator
#4
Ich setz nehn Zehner auf Biden aber im Endeffekt ists eh nur Pest vs. Cholera wie vor vier Jahren schon. Daher ists mir tatsächlich relativ egal wers macht.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Rabiator#5
"Amerika hat ein Einparteiensystem mit zwei rechten Flügeln." (Gore Vidal)

Das heißt aber nicht, dass die beiden Flügel das Gleiche wollen. Trump hat eine Transformation der amerikanischen Gesellschaft angestoßen. Hauptsächlich hat er die Overton-Fenster der diskutierbaren Themen verschoben. Er mag als Person irredeemable sein, aber genau deswegen konnte er an den Grundlagen der US-amerikanischen Innen- und Außenpolitik rütteln. Er hatte Narrenfreiheit. Dass er noch lebt, ist der beste Beweis dafür, dass sich die tatsächlichen Entscheidungsträger auf diese Transformation geeinigt haben, nachdem PNAC gescheitert ist.

Die Diskussionsgrundlage ist eine andere als vor vier Jahren. Selbst wenn Biden bzw. (eher früher als später) Harris an den Knüppel kommen sollten, können sie nicht mehr so, wie Hillary vor vier Jahren hätte...
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aminobenzol#6
Im Westen nichts neues. Jeder sammelt seine Staates ein. Noch kein echter Hinweis auf einen Wechsel.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Nyan-KunThread Creator#7
Auch jetzt gerade bleibt es erst mal beim knappen Kopf-an-Kopf Rennen. Wie erwartet.
In Florida konnte Trump einen Erfolg verbuchen, auch mithilfe der dortigen Latinos darunter viele alteingesessene Exilkubaner, die ohnehin traditionell den Republikanern nahe stehen. Trumps Märchen vom "sozialistischen Biden" verfingen da durchaus. Dem hatten die Demokraten wenig entgegenzusetzen gehabt.

Apropo Trump: Von ihm gibt es wenig neues was ungewöhnliche Reaktionen anbelangt mit Ausnahme das er am Wahltag vor den Kameras noch offen das Thema Verlieren kurz ansprach.
Er hat sich mittlerweile schon selbst zum Sieger ernannt und will mithilfe des Supreme Courts die Auszählung der Briefwahlstimmen verhindern lassen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Nyan-KunThread Creator#9
Es zeichnet sich ab, dass die Demokraten wieder einmal keine Mehrheit im Senat erlangen können. Selbst wenn Biden am Ende doch noch Präsident wird werden die Republikaner blocken was das Zeug hält und ihn so bei seinen Vorhaben ausbremsen. War schon damals bei Obama so gewesen.

Würde sogar soweit gehen zu sagen, dass Demokraten und Republikaner mittlerweile noch kompromissloser sind. Das ist für die USA durchaus ein großes Problem, weil die immer auf der Stelle treten werden und kaum was vorankommt.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/us-senat-der-triumph-der-republikaner-a-e241ad24-02fa-4c27-9323-f2e7312d933c
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Comments (2)

Display all comments
Avatar: Aminobenzol#10
Nun sieht es stark nach Vorteil (Tennis) für Biden aus.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aminobenzol#11
Eigentlich gilt jetzt Spiel, Satz und Sieg für Biden. Aber nun kommt die Zeit der Revangefools. Wer am Ende den Zettel am Zeh und wer den Zettel am Revers hat, ist da damit noch nicht ganz ausgewürfelt.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Comments (1)

Display all comments
Avatar: Fragmaster
Supervisor
#12

Und am Ende gewinnt Biden wegen einer Wahlmannstimme. Könnte so kommen, wenn er nur Arizona und Nevada noch gewinnt.

Er kann aber auch noch verlieren.

    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Linde#13
Egal wer das gewinnt, das wird noch ein langes Nachspiel geben...
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Nyan-KunThread Creator#14
Aktuell sieht es danach aus als würde Biden noch gewinnen. Das Trump dies auch glaubt sieht man daran, dass die ersten Klagen gegen die wahlentscheidenden Bundesstaaten schon raus sind. Es wird sich also alles noch hinziehen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Star Soldier#15
Ich habe so mein Problem mit dieser Wahl. Es hat ein ganz deutliches Geschmäkle.
Trump hat furios hingelegt und stark gewonnen und dann auf einmal Stop der Auszählung und dann legt Biden mit Wahlzetteln zu die fast 100% Biden sind. Bei aller Liebe das stinkt doch gewaltig.
Das wird auf jeden Fall noch eine Schlammschlacht vor den Gerichten.

Amerika lässt sich so nicht vereinen.
Post was last edited on 06.11.2020 um 03:41.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Comments (3)

Display all comments
By continuing your stay on aniSearch.com you agree to our use of cookies for personalised content, advertisements and analyses, according to our privacy policy.