• Age?
  • Relationship?
  • Home Town?
  • RankCookie God
  • Cookie Box1.329.876 (1.465)
  • Registered15.10.2012

Posts

An overview on all the posts you made.
  • Disagree
  • Sad
  • Wow
  • Funny
  • Like
  • Agree

Reviews – Shelter

Avatar: xNeliel
Supervisor
#1
For me this was a short little inspirational piece in form of a music video. It begins with the introduction of the girl, which already made me think about my own life. "What will I become from now on? - After some time, I stopped thinking about that - Maybe I forgot... how to think at all". This little piece made me think of myself, having motivational problems and struggling to find my own little path in life. Just this little moment alone was enough for it to seem interesting to me. I wanted to see what is all behind that question and this girls past.

So what exactly is this piece?

A story is being told about a young girl, probably a pre-teen or teenager, which is struggling in life, and who doesn't find much, if any, motivation for things to do. Yet, she thinks she isn't lonely, based on the fact, that she clinges onto the only real thing she has: a tablet (yep..), being a present by someone from her past (yet to be known in this part of the video).

Now there comes the part, where the music begins. And I admit, at first I really liked the musical piece and I was encouraged to continue listening and watching. At this point, so far, the video made an excellent job as of keeping people interested in the music and also the story. At least the music part is something, which doesn't affect everyone, of course.

I personally, as soon as the voice started coming in, cringed a little. I just thought, that this type of animation and instrumental didn't fit with the voice at all. So this gave me a first punch down. It just felt as a nother boring pop song. Luckily, the voice part was kinda short and it turned back to the instrumental only, which was much more enjoyable for me.

As for the story part, and also characters, we start to see the girl exploring all kind of things with her tablet, with which she can create things (I guess?). So it's basically like she is in a big simulator world, where she can create and explore everything she wants. As soon as she had a flashback to the past, her happy mood was gone and she began to think about what may have happened. Following is basically the part, which tries to show how the girl is thinking and suffering at the same time, while not being able to remember anything from the past. She just continues to live her daily life as a sole purpose of living.

At some point there comes the plot twisting moment. She has a flashback of the past, which is shown as her being a ghost in the past and standing near by what happened.
It was a nice way of presenting it while still maintaining the reactions of the girl. I like those kind of flashback scenarios instead of those boring ones, where you can see the reaction only afterwards.

Now we learned a lot lot more about the past of the girl and about the other male person, from who she got the tablet from. In my opinion it was shown in a overly happy mood, so that it seemed a little too surreal. It basically made the fate of the present girl's life seem more sad as it really was in the first place.

In the end there was a really nice connection between those two "worlds" and a nice way to come back to the point of the piece itself.

"Even if those memories make me sad, I've got to go forward, believing in the future. Even when I realize my loneliness and am about to lose all hope, those memories [of the people] make me stronger."
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Rezensionen – One Piece Film: Z

Avatar: xNeliel
Supervisor
#2
Anspruch:8
Action:8
Humor:7
Spannung:7
Erotik:2
"My Name is - Z!"

Wohl einer DER komplettesten und eigenhintergründigsten One Piece Movies. Ich stelle diesen Film hier gelistet sogar über Strong World, da er mich grad so positiv schockt - ein wahres Meisterwerk!

Wer Strong World schon gut fand, wird diesen Film LIEBEN!

Ich werde hier bewusst nicht auf die Handlung, die Charaktere & Sonstiges eingehen, da ich nur den Eindruck des Filmes vermitteln und ihn so weiterempfehlen will =)
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×8

Rezensionen – Area no Kishi

Avatar: xNeliel
Supervisor
#3
Anspruch:3
Action:1
Humor:6
Spannung:3
Erotik:2
Ich bin mit viel Erwartung an Area no Kishi herangegangen, da ich diverse andere Fußball-Animes wie Kickers, Captain Tsubasa und Inazuma Eleven schon hinter mir habe.

In Sachen Story wird hier nicht viel geschnökert. Das Grundprinzip lautet wie auch in jedem anderen Fußball-Anime strikt und wie folgt: Japanischer Teenie spielt an einer Schule im Fußball-Team und will ein mal ganz groß raus kommen.

Was mich bei diesem Anime sehr erstaunt hat ist die gute Mischung aus Witz und Coolness, ohne direkt albern zu wirken.
So zum Beispiel die persönliche Beziehung zwischen Kakeru und Nana/Seven, welche im Verlauf des Animes Gestalt annimmt.


Fazit:
Um zum Ende zu kommen, sei nur gesagt: Wer auf Fußball steht und sich für Animes begeistert/begeistern kann ist bei diesem Anime im Vergleich zu den anderen Klassikern definitiv gut untergebracht, auch wenn er leider wie auch schon Inazuma Eleven und divers andere Fußball-Animationen nicht an Kickers und Captain Tsubasa heranreicht. Auf jeden Fall ein sehenswerter Anime mit viel Witz und Stil - endlich mal wieder ein halbwegs vernünftiger Fußball-Anime.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6

Rezensionen – Chime

Avatar: xNeliel
Supervisor
#4
Animation:1
Handlung:1
Sound:2
Da es sich hier um ein nur vier Minütiges Music Video handelt, fasse ich mich kurz.

Animationen
Die Animationen in diesem MV sind eher...nunja, bescheiden. So nenn ich das mal. Es ist eine computergenerierte Animation, kurz CG, und das sieht man auch. Es sind keinerlei Bewegungszüge im Gesicht der im MV dargestellten Personen zu erkennen. Ja, ihr habt richtig gehört. In diesem kurzen Video wird lediglich ein stummes und vollkommen computergeneriertes Video mit japanischer Musik unterlegt. Achja - und einem schrecklichen und fast schon Tetris ähnlichen Beat.


Handlung (?)
Ich versuche hier mal die Handlung des im MV abgespielten, oben bereits angesprochenen CG-Videos , zu erläutern. Sofern das bei einem MV überhaupt möglich ist. Es wird vier Minuten lang ein Mädchen an mehreren Orten gezeigt, welches anscheinend den Drang verspürt die Musiknoten die vom Himmel regnen (?) zu begutachten und dazu zu lächeln. Dies soll wohl dem Zuschauer die Laune etwas anheben, damit dieser nicht den wirklich grauenhaft gewählten Ton/Beat wahrnimmt.

Sound/Beat
Hier komme ich noch einmal kurz auf den Sound zu sprechen. Dieser besteht im MV aus zwei verschiedenen Beats und wird wie folgt unterteilt: Beat 1, Beat 2, Beat 1. Beat 1 ist hierbei der bereits angesprochene Tetris-Beat, so nenne ich ihn jetzt mal, und Beat 2 ist eine etwas ruhigere Melodie, die zwar erstens absolut gar nicht zum Rest des Liedes passt, welche es mir aber ein wenig erträglicher gemacht hat dieses MV anzuschauen. Die 40-50 Sekunden, in denen Beat 2 zum Einsatz kommt, vergehen da aber leider wie im Flug im Gegensatz zum Rest.


Fazit
Abschließend ist nur noch zu sagen, dass ich mir diese 2-Euro-Produktion von MV nicht noch einmal geben werde. Und das empfehle ich auch niemand anderem sich dieses Grauen von Lied vermischt mit computergeneriertem Schrott anzuhören.
Von mir gibt es für dieses MV eine Bewertung von 1,5/10 grauenhaften Punkten!
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Rezensionen – Oshiri Kajiri Mushi

Avatar: xNeliel
Supervisor
#5
Animation:1
Handlung:1
Sound:0
Aufgrund unzureichenden Textes und nicht zumutbarer Melodie ist mir gerade ein Ohr abgefallen. Entschuldigung.

Animationen
Die Animationen in diesem MV sind grottig. Mehr kann ich dazu nicht sagen, es sind einfach mehrere Bilder aneinander gereiht worden sodass es halbwegs einen Sinn ergibt. Das ist ja generell nichts verwerfliches, denn schließlich ist das bei jedem Anime so. Aber in was für einer Zeitspanne das hier getan wurde macht dieses MV für mich zu einem mit der Schlechtesten im Bereich Animationen.


Handlung (?)
Nunja. Der kleine Käfer worum es sich in diesem MV handelt hat wohl die Angewohnheit allen Leuten mal gehörig in den Hintern zu beißen. Und das war die Handlung. Supi oder ? Ach nee - warte noch eine Sekunde, da war doch noch was ?!.. Richtig. Irgendwann mitten im MV beißt er einen Mann (wie gewöhnlich im MV) und wird auf einmal krank. Ja, er wird krank. Wieso ? Gute Frage, ich weiß es nicht. Jedenfalls scheint danach alles wieder von vorne anzufangen. Und zu diesem Zeitpunkt endet zum Glück das Video.

Sound/Beat
Hier komme ich noch einmal kurz auf den Sound zu sprechen. Denn diesen Beat muss man einfach einmal ansprechen. So einzigartig wie er auch sein mag (nicht), so absolut unzumutbar ist er für die Ohren eines Menschen. Mehr mag ich zu diesem Scheusal von Beat nicht sagen.


Fazit
Abschließend ist nur noch zu sagen, lasst es lieber sein. Ich hätte nie gedacht, dass es noch ein schlechteres MV als Noisy Birth gibt. Aber es scheint fast so, als hätte ich es hiermit gefunden. Auch wenn es auf eine ganz und gar andere Weise grauenhaft ist als im Vergleich zu Noisy Birth.
Von mir gibt es für dieses MV eine Bewertung von 0,3/10 absolut grauenhaften Punkten!
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2

Rezensionen – Noisy Birth

Avatar: xNeliel
Supervisor
#6
Animation:2
Handlung:0
Sound:1
Vorweg sei gesagt: Wer sich dieses, Gott sei gedankt, kurze Music Video wirklich unbedingt anhören will und dies auch tun sollte, dem wünsche ich danach viel Glück beim Ohrenarzt.

Animationen
Beginnen wir mit dem Besten, was dieses MV zu bieten hat: Die Animationen. Ich muss ganz ehrlich sagen, solange ich noch hinsehen konnte, waren die Animationen der Charaktere (Ich denke das ist eine Beleidigung für alle Anime Charaktere der Otaku Welt) wirklich in Ordnung. Aber das war es dann auch schon. Das Geschehen spielt auf einem weiß-schwarzen Hintergrund und wechselt öfter die Positionen. Mehr kann und will ich dazu nicht sagen.


Handlung (?)
Äh,ja..Da kommen wir dann zum springenden Punkt dieses MV's. Es gibt keine Handlung. Zumindest sehe ich das so. Was einem dort in knappen 60 Sekunden gezeigt wird ähnelt einer Art Diashow. Nur wurde sie hier wohl leider von einem Gestörten Psychopathen verfasst und mit seiner schauderhaften Musik unterlegt.

Sound/Beat
Der Sound..ja, dieser Sound. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ist es das wirklich dauerhaft anhaltende Gekreische des Beats (das nennt sich hier Beat, traurig aber wahr) oder dem Gejaule irgendwo zwischendrin - ich weiß es nicht. Jedenfalls ist dieses "Lied", was es nicht einmal wert ist so genannt zu werden, das schrecklichste und mit Abstand schlechteste Lied was ich je in meinem Leben gehört habe und je hören werde. Denn noch einmal geben werde ich mir diesen Haufen von zusammengekratztem Müll sicher nicht.


Fazit
Am Ende dieses kurzen Kommentares zu diesem, ja ich kann es nicht oft genug sagen, wirklich grauenhaften MV sei nur noch gesagt: Tut es euch ja nicht an! Da lohnt es sich eher die kompletten 15 (?) Pokemon-Staffeln am Stück anzuschauen.
Von mir gibt es für dieses ... MV eine Bewertung von 0,5/10 schaurigen Punkten!
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Rezensionen – First Squad

Avatar: xNeliel
Supervisor
#7
Animation:4
Handlung:2
Sound:7
Russian AMV. Das ist es, woran mich dieses kurze Music Video erinnert.

Animationen
Die Animationen in diesem MV sind größtenteils gelungen bis gut. Die Szenen wurden relativ passend, soweit ich das beurteilen kann, zu den jeweiligen Textpassagen und zum Beat gewählt. Es ist ein stimmiges Video, da kann man nichts sagen.


Handlung (?)
Die Handlung. Ich weiß nicht ob es richtig ist, bei MV's die Handlung zu beurteilen und zu kritisieren. Aber ich finde, das gehört dazu. Denn schließlich ist es ja nicht nur ein Song, sondern ein Song samt Video - eben ein Music Video. Leider ist die Handlung aber die große Schwäche dieses MV's. Es ähnelt wie oben bereits genannt eher einem AMV unterlegt mit Musik und bestehend aus mehr Animes als man an zwei Händen abzählen kann. Gut, über solch eine "Handlung" lässt sich jetzt streiten. Aber ich finde, man hätte da mehr draus machen können.

Sound/Beat
Kommen wir zum Besten, was ich in Russisch je gehört habe. Wie ihr eventuell bereits bemerkt habt, kann ich kein Russisch. Das macht es mir natürlich unmöglich jeglichen Text aus diesem Song herauszuziehen. Und ich bin ehrlich: Im ersten Drittel des Videos habe ich auch daran gezweifelt, dass dies ein gutes MV werden würde. Ständig nur der gleiche Satz und die gleiche Beat-Widerholung. Wobei der Beat hier definitiv das Beste ist, was dieses MV zu bieten hat. Trotz großen Schwierigkeiten den Text zu deuten, hat mir die Mischung aus Gesang und dem Beat wirklich gut gefallen.


Fazit
Mit First Squad wird einem hier ein doch recht unterhaltsames MV geboten was einen am Ende nicht sagen oder denken lässt, dass es Zeitverschwendung gewesen wäre. Ich empfehle dieses hier klar weiter und werde es mir bestimmt auch noch das ein oder andere Mal geben!
Von mir gibt es für dieses eigentlich recht ordentliche MV eine Bewertung von 3/5 Punkten!
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

About Me

Avatar: xNeliel
Language:
Deutsch

Achievements

  • Main Fields: Level 12ItemsLevel 12 (Final)
  • Sub Fields: Level 5ScreenshotsLevel 6 in 513 Cookies
  • Main Fields: Level 7CharactersLevel 8 in 210 Cookies
  • Sub Fields: Level 12List of episodesLevel 12 (Final)
  • Main Fields: Level 9MoviesLevel 10 in 1.086 Cookies

Forum

Topics802Posts2.243

Friends

No entries have been added yet.

Clubs

No entries have been added yet.
By continuing your stay on aniSearch.com you agree to our use of cookies for personalised content, advertisements and analyses, according to our privacy policy.