• Age32, Male
  • Relationship?
  • Home Town?
  • Rank-
  • Cookie Box0
  • Registered23. November 2014

Description

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Profilseite <bitte hier deinen Namen einfügen>! :D


Zuerst einmal etwas über mich... wer bin ich? Im richtigen Leben heiße ich Tobi und ich würde sagen, dass ich aus der Schwarzen bzw. Gothic-Szene komme, daher habe ich von Natur aus zu vielen Dingen eine eher kontroverse Meinung und ich scheue mich nicht, meine Meinung zu sagen, auch wenn ich mich damit manchmal unbeliebt mache, was vor allem in meinen Rezessionen gelegentlich der Fall ist.
Ich habe einen Fabel für schöne und augefallene Geschichten. Vor etwa 10 Jahren habe ich angefangen mir viele Filme anzusehen, darunter auch Anime. Als ich irgendwann an einem Punkt angelangt war, an dem es mir vorkam, jede Story schon 5x in irgend einer Form gesehen zu haben, ging ich dazu über, mich mehr mit den technischen Aspekten der Medien zu befassen und wie diese funktionieren. Und nun versuche ich dieses Wissen ein wenig weiterzugeben. Das klingt vielleicht ein wenig arrogant, aber ich habe einfach festgestellt, dass vor allem Animationsfilme wie Anime viel mehr zu bieten haben, als den meisten Leuten klar ist. Ich denke, ich möchte versuchen andere dazu zu bringen, die Arbeiten der an der Produktion eines Anime beteiligten Personen zu erkennen und vielleicht wertzuschätzen.


Über mich...
Anime oder Manga?
Da ich wie gesagt aus der Film-Richtung komme, bevorzuge ich eher Anime als Manga oder Light Novels. Der Grund dafür ist, dass Anime in meinen Augen einfach mehr hergibt. An der Produktion eines Anime sind eine Vielzahl mehr Leute beteiligt, die jeder für sich ein kleines Kunstwerk in sich gestalten können, wie das Artdesign, die Farbgebung, das Storytelling, die Animationen, die Musik... das alles sind Dinge, die in einem Manga so nur bedingt machbar sind. Die haben zwar auch ihre Vorzüge, aber als jemand, der auf die kleinen Feinarbeiten achtet, hat ein Anime einfach mehr zu bieten.

Wie bist du zu Anime und Manga gekommen?

So genau kann ich das gar nicht sagen. Das war ein schleichender Prozess, als Dragonball Z und Pokémon noch auf RTL2 lief und The Vision of Escaflowne oder Ghost in the Shell auf MTV, wobei ich damals noch nicht wirklich wusste, was genau ein Anime eigentlich ist. Ich kann daher leider auch nicht sagen, welchen Anime ich zuerst bewusst als solchen wahrgenommen habe, zumal ich später erst erfahren habe, dass Klassiker wie Biene Maja oder auch Saber Rider ebenfalls Anime sind. Ich kann nur so viel sagen, dass der erste Anime, der mir wirklich einen Unterschied zu üblichen Nicklodeon-Trickserien gezeigt hat, Elfen Lied war. Der war damals schon grundlegend anders und hat wohl mein Interesse für weitere Serien geweckt, das später Death Note dann letztlich besiegelt hat.

Was bedeutet Anime oder Manga für dich?

Grundlegend sind Anime und Mange wie jede anderen Filme, Serien oder Bücher in erster Linie mal Produkte mit denen jemand Geld verdienen möchte und ich finde, diese Tatsache sollten wir uns alle gelegentlich mal vor Augen führen. In zweiter Linie aber können solche Produkte aber auch Kunstwerke, vor allem was den Animationsbereich angeht. Wenn ich mir die Zeichnungen von The Pet Girl of Sakurasou ansehe, die Farbgebung in Haibane Renmei oder die Animationen in Redline, dann sind das für mich wahre Kunstwerke, wo jemand Arbeit, Zeit und Herzblut hineingesteckt hat und diese Dinge will ich wertschätzen.

Deutsche Synchro oder Japanischer O-Ton mit Untertiteln?

Prinzipiell ist ein Anime ein visuelles Medium, das gesehen werden sollte und nicht gelesen. Außerdem geht bei dem sändigen Lesen von Unteriteln die Aufmerksamkeit für die Feinheiten wie die Animationen oder das Charakterdesign verloren. Daher bevorzuge ich in dem meisten Fällen doch den deutschen Dub. Ich weiß, dass dadurch das Feeling des japanischen Originaltons verloren geht, aber ich bin der Meinung, die deutschen Synchronstudios machen bis auf ein paar Ausnahmen wie Die Melancholie der Haruhi Suzumiya oder Angel Beats! einen hervorragen Job und kreieren dabei ihr eigenes Feeling. Gerade bei Serien wie Code Geass oder Black Lagoon, wo die Synchro mit Antje von der Ahe oder Konrad Bösherz zu den besten gehört, die ich je anhören durfte, bin ich wirklich stolz auf unsere deutsche Synchronkultur.

Welche Musik hörst du?

Da ich wie eingangs erwähnt aus der schwarzen Szene komme, höre ich nach vie wor viel VNV Nation und die alten Lieder von Unheilig, sowie das, was in den Clubs halt so gespielt wird. Darüber hinaus habe ich einenbreit gefächerten Musikgeschmack, da ich mich bewusst nicht auf eine spezielle Richtung festlegen möchte. Ich höre gelegentlich Rap, über Oldies aus den 70ern und 80ern und z.T. deutsche Schlager bis hin zu Goa und Progressive Metal, wobei mein Horizont stetig durch meinen Bruder und Freunde erweitert wird.

Was tust du in deiner Freizeit außer Anime sehen oder Manga lesen?
Neben meinem 40-Stunden Job als Speditionskaufmann und meinem übermäßigen Konsum an Filmen und Serien aller Art versuche ich mich nebenbei selbst als Schriftsteller. Zwar habe ich bis jetzt noch kein Buch beveröffentlicht, aber derzeit schreibe ich an einem Fantasy-Roman über eine junge Magierin, die versucht den Fehlern ihrer Vergangenheit zu entkommen und dabei immer wieder von ihr eingeholt wird. Mehr will ich bis jetzt noch nicht verraten. :D
Darüber hinaus zocke ich recht viel. Bis mein Account gehackt wurde, habe ich ziemlich viel Guild Wars 1 gespielt und bin nun seit einiger Zeit bei StarCraft 2 hängen geblieben, wobei ich an der Stelle zugeben muss, dass ich das Spiel bis heute nicht sonderich gut kann. Ich zocke hautsächlich den Coop-Modus und verfolge ein bisschen die Tournament-Matches der Pro-Gamer.

Woran glaubst du?

Ich glaube an das Ying und Yang im Universum. Wenn mich mein Leben eines gelernt hat, dann dass unsere Welt aus Gutem wie auch aus Schlechten besteht und die Existenz von beidem nötig ist um das jeweils andere wertschätzen zu können. Ohne Hass häbe es keine Liebe und ohne Liebe gäbe es keinen Hass. Diese Sichtweise zieht sich bei mir durch mein ganzes Leben und findet sich in philosophischen, sozialen und politischen Debatten, die ich gelegentlich führe. Ich glaube einfach, dass in jeder Lebenssituation auf Extreme treffen und diese gegeneinander ausloten müssen um den besten Weg für die Allgemeinheit zu finden. Dieses Ausloten muss außerdem friedlich und im Dialog erfolgen. Nur dann sind wir in der Lage unsere aktuellen Probleme zu lösen und die Menschheit einen Schritt in die Zukunft voranzutreiben.

Welche Ziele hast du im Leben?

Ich denke, meine Ziele sind eher überschaubarer Natur. Ich plane keine große Karriere zu machen oder Berühmtheit zu erlange. Ich möchte einfach die zeit, die mir im Leben bleibt mit den Dingen beanspruchen, die mir Spaß machen und irgendwann eine Familie gründen. Denn ich bin trotz allem der Ansicht, dass es weniger wichtig ist, was man tut, sondern vielmehr die Gesellschaft, die man dabei hat. Ich würde lieber mit meinen Freunden quer durch die Hölle gehen, als die Ewigkeit alleine im Himmel zu verbringen.

Welche Anime würdest du empfehlen?
Hier würde ich wirklich auf meine Anime-Liste verweisen, da meine Auflistung - wie wohl bei jedem anderen auch - viel zu lang würde. Benennen würde ich speziell die Anime, die aufgrund ihrer Message und ihrer effizienten Erzählweise einen echten Nährwert haben und von denen ich denke, dass man sie gesehen haben sollte.
Das wäre auf jeden Fall mal die Bakemonogatari-Reihe, die obwohl viele sie als belangloses Ecchi-Fest abtun, davon handelt, was es eigentlich bedeutet anderen zu helfen und, dass es in einer Beziehung nicht ausreicht, sich nur zu lieben und für einander da zu sein, wenn man sich gleichzeitig gegenseitig in der persönlichen Entwicklung behindert. Dem Thema Liebe nimmt sich auch The Pet Girl of Sakurasou an. Ansonsten würde ich noch die Ghost in the Shell-Reihe empfehlen und vor allem den 3. Film. Diese zeigen schon fast auf erschreckende Weise die Probleme mit denen wir in den nächsten Jahren konfrontiert werden und deren erste Anzeichen bereits jetzt schon spürbar sind.

Welche Manga würdest du empfehlen?

Ich war leider nie ein großer Manga-Leser und habe in meinem ganze Leben vielleicht 10 Stück gelesen. Daher fällt meine Expertise hier wohl eher Mau aus. Wenn ich dennoch einen benennen müsste, dann wäre das wohl Blame! und der auch nicht mal weil er so gut ist, sondern wegen seiner rasanten Erzählweise, die fast ohne Build-Ups auskommt.

Welche Asia-Filme würdest du empfehlen?

Da fallen mir neben den Akira Kurosawa-Filmen vor allem 3 ein.
1. Confessions: Ein japanischer Spielfilm über zwei 13-jährige Schüler, die einen Mord begegen. Das Schockierende daran ist einerseits, wie sie trotz vollem Buwusstseins ihrer Tat damit durchkommen, weil sie noch nicht strafmündig sind und andererseits die Borniertheit der Eltern, die einfach nicht wahrhaben wollen, dass ihr Kind so so etwas furchtbarem fähig ist.
2. The Man From Nowhere: Dieser Vertreter aus Südkorea ist das asiatische Pentant to Liam Neeson's 96 Hours (engl. Taken) und handelt von einem Mann, der sich mit einem Kartell anlegt, das sich auf Kinder- und Organhandel spezialisiert hat. Der Film ist nichts für schwache Nerven und ich halte ihn um mindestens 2 Klassen besser als seinen amerikanischen Vorreiter.
3. Hara-Kiri: ein Remake des 1962 erschienenen Films Seppuku. Er handelt von herrenlosen Samurai, die vorgeben sich in einem fremden Fürstenhaus das Leben nehmen zu wollen um mit Geld wieder fortgeschickt zu werden. Der Film enthält speziell eine Szene, die sehr unter die Haut geht und erntwickelt sich dann zu einem Drama der Extra-Klasse, das von der Bedeutung der Ehre handelt.

Welche Filme, die keine Anime sind, würdest du empfehlen?

Hir würde ich gerne auf meinen IMDb-Account verweisen. Wie bei meinen Anime-Empfehlungen würde ich mich auch hier auf die Filme beschränken, die einen philosophischen oder geschichtlichen Nährwert haben.
Das wäre zum Einen Das Urteil von Nürnberg, der trotz seines Alter mehr über den Nationalsozialismus vermittelt als alle Schulfilme wie Schindler's Liste oder Der Junge im gestreiften Pyjama zusammen.
Und zum Anderen wäre das The Big Short, der die Finanzkriese von 2014 behandelt. Dabei führt er Schritt für Schritt vor Augen, was für eine riesige Verasche seitens der Banken angelaufen ist. Und da wir aktell wieder auf eine Wirtschaftskriese zusteuern, halte ich diesen Film für aktueler denn je.

Welche Serien, die keine Anime sind, würdest du empfehlen?
Ich habe generell ein Problem mit US-Amerikanischen Serien, da diese zwar meist mit einer guten Idee anfangen, spätestens nach der ersten Staffel aber darin ausarten, dass die Autoren statt einer neuen Idee die alte Idee immer krasser darstellen und noch eins drauf setzen oder es nur noch darum geht, wer nun mit wem zusammen kommt. Und das gibt mir leider alles nichts.
Trotzdem kenne auch ich das ein oder andere Juwel und eines davon ist die Serie Westworld. Diese handelt von einer Art Freizeitpark der Zukunft, in der man in eine andere Welt eintauchen und dort tun und lassen kann, was man will, also von dem Beginn einer Liebesbeziehung bis hin zu Vergewaltigung und Mord. Die NPCs sind hierbei Androiden, die des Nachts repariert und zurückgesetzt werden, damit sie sich nicht mehr daran erinnern, was passiert ist. Die Serie zeigt dabei, wie diese Androiden immer menschlicher werden und fürht den Zuschauer gleichzeitig auf eine Reise in die tiefsten Abgründe der menschlichen Psyche.

Welche Bücher würdest du empfehlen?
Auch wenn ich kein großer Bücherwurm bin, kann ich die Bücherreihe zu Skullduggery Pleasant empfehlen. Diese beginnt mit der 11-jährigen Sephanie Edgley aus Irland, die eines Tages auf einen Mann trifft, dessen Körper nur aus einem Skelett besteht und der Feuerbälle aus seinen Fingern verschießen kann. Zusammen mit ihm versucht sie dann den Mord an ihrem Onkel aufzuklären und stößt dabei auf eine geheimnisvolle Welt der Magie und Zauberei, die sich in unserer Gesellschaft im Verborgenen hält.
Das besondere an dieser Reihe ist, dass der Autor genau weiß, was das für ein Schlock ist und diese selbst nicht so ganz ernst nimmt. Die Bücher strotzen nur so vor Sarkasmus und schwarzem Humor und der Autor schafft es immer wieder den Leser mit irrwitzigen Ideen und Situationskomik zu unterhalten, sodass ich diese Reihe jedem Fantasy-Fan ans Herz legen möchte. Die ist wirklich etwas anders, als die Bücher, die ihr sonst lest.

Welche Video-Spiele würdest du empfehlen?
Das große Problem, das ich mit den meisten Video-Spielen habe ist, dass sie aufgrund ihrer Videosequenzen mehr wie interaktive Filme sind und sich nicht wie ein richtiges Spiel anfühlen. Da ist leider auch den Grund weshalb ich viele Spiele wie Red Dead Redemption oder The Last of Us nicht ganz so gut finde, wie viele andere. Trotzdem mag ich die Stories und die Spiele, die Blizzard erzählt. Empfehlen würde ich aber eher 3 Spiele, die eher unbekannter sind oder zumindest in dem meisten Top-Listen nicht auftauchen.
1. Portal 1 & 2: Einerseits finde ich die Art und Weise interessant, wie man ein Ego-Shooter-Game durch nur kleine Änderungen so krass umwandeln kann, dass dadurch ein eigenständiges Spiel mit cooler und interessanter Spielmachanik und eigener Story wird. Und andererseits bewundere ich die Autoren, dass dass sie es geschafft haben, quasi zu jeder Zeit den Spieler Herr über den Charakter sein zu lassen.
2. Shadow of the Colossus: Faszinierend ist auch hier wie man mit einer simplen Spielmechanik ein Spiel so unfassbar schwer machen kann. Das Game ist wirklich nicht einfach und man braucht zig Anläufe, bis man ein Level geschafft hat. Umso mehr freut es einen dann, wenn man dein ziel dann endlich erreicht hat. Das eigentlich besondere an dem Spiel ist aber die Erzählweise der Story. Wir bekommen am Anfang einen Hinweis darauf, was die Intentionen des Hauptcharakters sind und der Rest wird einem rein dadurch erklärt, was in der Welt passiert. Und genau so stelle ich mir ein Video-Spiel vor.
3. Child of Light: Dieses Spiel ist ei Indie-Game, das auf Steam erhältlich ist. Mit seiner 2D-Seitenansicht ist es nicht jedermanns Sache, aber die mährchenhaft erzählte Story, die Animationen, das Artdesign, die Musik und rundenbasierende Spielmachanik erzeugen einen solch wunderschönen Flair, der euch vom ersten Moment an packt und bis zum Ende nicht mehr los lässt.



Persönliches Bewertungssystem

10 Punkte: Perfekt
9 Punkte: Meisterwerk
8 Punkte: Großartig
7 Punkte: Gut
6 Punkte: Okay
5 Punkte: Anschaubar
4 Punkte: Unterdurchschnittlich
3 Punkte: Schlecht
2 Punkte: Schrecklich
1 Punkt: Absoluter Müll

My latest merchandise additions

  • Purchased
  • Wish List
  • Reset

Recently Rated: Anime

  • Anime262
  • Mean Score3.3 of 5
  • Rewatched84
  • 💬 Reviews29
Live on Anime: 3 Months, 7 Days, 5 Hours = 5.423 Episodes

Recently Rated: Manga

No entries have been added yet or these are not publicly visible.

Recently Rated: Movies

No entries have been added yet or these are not publicly visible.

Favourites: Characters

Latest Guestbook Entry

Avatar: chihiroyin#2
Durch den Thread "Eigene Gedichte" bin ich auf dein Profil gelangt. Und Hut ab, dass du zum Großteil deiner Top 30 ne kurze Rezension auf deiner Seite verpasst hast. Habe ich gern angelesen. Besonders hat mir das Kommentar zu Eureka Seven gefallen, auch wenn mir nur die Serie bekannt ist. Das Einzige was mich stört ist, wenn bei Vergleichen Anime Filme schlecht macht, nur um die Schönheit seines Favoriten zu betonen. Ich würde da eher positiv formulieren á la wem der Anime Die letzten Glühwürmchen und Barfuss durch Hiroschima gefallen hat, der wird Now and Then lieben (aber ist wohl auch Geschmackssache).

About Me

Avatar: Thor87
Language:
Deutsch
Occupation:
Speditionskaufmann

Forum

Topics202Posts451

Friends

Clubs

By continuing your stay on aniSearch.com you agree to our use of cookies for personalised content, advertisements and analyses, according to our privacy policy.